Erfolgsgeschichten

Ehrenamtliche Unterstützung für Klienten in Edewecht

"pro:connect" unterstützt Omar H. aus Edewecht

Unsere ehrenamtliche Unterstützerin Edith Mehrens aus Friedrichsfehn betreut geflüchtete Menschen, unter anderem auch unseren Klienten Omar H. aus dem Sudan, der heute in Edewecht lebt.

Nach seiner Ankunft durchlief er zunächst mit Erfolg die notwendigen Deutschkurse und kann sich mitlerweile gut auf Deutsch verständigen. Seit seiner Ankunft nahm er regelmäßig am Edewechter Begegnungscafe teil und tauschte sich dort mit engagierten Helferinnen und Helfern und auch weiteren geflüchteten MitbürgerInnen aus. Er wünschte sich so schnell wie möglich eine Arbeitsstelle oder noch besser, einen Ausbildungsplatz zu erhalten.  Omar H. hatte im Sudan als Maler gearbeitet und wollte auch in Deutschland in diesem Bereich wieder tätig werden. Mit diesem Wunsch kontaktierten beide "pro:connect" und vereinbarten einen Beratungstermin.

Unsere Integrationsberaterin hat ihn kompetent und freundlich beraten. Zunächst unterstützte sie ihn dabei, die notwendigen Formalitäten zu bewältigen und schon kurze Zeit später konnte ein Vorstellungsgespräch in einem bekannten Oldenburger Gerüst- und Malereibetrieb vereinbart werden. Der Betrieb hatte einen sehr guten Eindruck von ihm und bot ihm ein Praktikum an. Dieses absolvierte er erfolgreich und konnte durch seine sehr guten Leistungen überzeugen. Das Oldenburger Unternehmen bot ihm daraufhin einen Ausbildungsplatz an.

Wir unterstützten Omar H. bei allen Schritten zum Ausbildungsvertrag und halfen auch dabei, einige weitere organisatorische Fragen zu klären. Dabei war unser umfangreiches Netzwerk ein großer Pluspunkt für den Klienten und unsere ehrenamtliche Unterstützerin und sparte doppelte Wege.

Leider war es ihm nahezu unmöglich, ohne Führerschein und Auto den 19km weiten Arbeitsweg zu bewältigen um pünktlich morgens um 06:30 Uhr bei der Arbeit zu sein. Unsere Integrationsberaterin setze sich mit dem Oldenburger Unternehmen in Verbindung und erreichte, dass unser Klient etwas später beginnen konnte, um öffentliche Verkehrsmittel nutzen zu können.

Neben der Unterstützung im beruflichen Bereich wurde er von uns auch zum jährlichen "IHK-Ausbildungslauf" um das Zwischenahner Meer eingeladen. Mit Mitarbeitern des Vereins und weiteren KlientInnen bildeten wir ein erfolgreiches Team. Wir holten ihn direkt von der Berufsschule ab, damit er pünktlich zum Start vor Ort sein konnte.

"Für mich war es sehr schön, dass ich in den gesamten Prozess mit einbezogen wurde" (Edith Mehrens, ehrenamtliche Betreuerin)

Wir danken Frau Mehrens herzlich für ihr Engagement und ihre Unterstützung!

Sie haben Interesse sich ehrenamtlich zu engagieren und geflüchtete MitbürgerInnen zu unterstützen? Melden Sie sich bei uns, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!